Was ist eigentlich der Sinn des Lebens?
Lebenswertes kostenlos per Rundbrief seit 1999

Jetzt kostenlos mitlesen:
Vorname:
Email:

Wenn der Weise auf die Sterne deutet, sieht der Dumme nur den Finger:

Startseite

Gratis Rundbrief
Leserstimmen

Kontakt


Der Schuldeneintreiber
Rundbrief vom 08.07.05

Kurze Vorgeschichte:
In einem Gerichtsverfahren streitete ich mit jemandem über
eine Kleinigkeit, gewann den Prozess, blieb aber auf den
Kosten sitzen, denn mein Gegner hat kein Geld, hatte nie
welches und plant auch in Zukunft keins zu haben.

Offiziell wenigstens - die Wahrheit sieht natürlich anders
aus. Er tauchte dann unter und war nicht mehr zu finden.

Ich beliess es dabei.



Letztens fand ich seine Adresse und Telefonnummer jedoch
zufällig im Internet - ich rief an:


"Hallo, ich bins, Thomas Hegenauer."
"Ja, Herr Hegenauer, ich erinnere mich."
"Sie schulden mir noch Geld."
"Ja, ich weiss."
"Und?"
"Ich zahl nix."
"Aber ich hatte die ganzen Gerichts- und Anwaltskosten."
Lächelnde Stimme: "Das freut mich."
"Muss ich Ihnen den Gerichtsvollzieher schicken?"
Breites Grinsen liegt in der Stimme: "Ich habe vor einigen
Monaten Privatinsolvenz angemeldet, da gibts nix zu holen.
Aber versuchen Sie es gerne, kostet ja Geld."
Ich schweige.
"Also dann, Herr Hegenauer, auf wiederhören."
Er legt auf.


Aaaarrrggh!!


Szenenwechsel.
Ich blättere in der Zeitung und finde die Anzeige:

"Alles erfolglos? Wenn Sie uneinbringliche Forderungen
haben, sind wir der richtige Partner für Sie."

Neugierig rufe ich an.
Ein grober Herr mit bestem Zuhälter-Dialekt am anderen Ende
der Leitung erzählt mir, worum es ginge:

"Bei vielen Schuldnern helfen Briefe und nette Worte ja
nichts, da kann man warten, bis man schwarz wird, die zahlen
nicht. Wir gehen da anders vor: Zwei "freie Mitarbeiter"
(aha, so kann man die also auch nennen) besuchen den
Schuldner und sprechen einmal Klartext mit ihm, wenn Sie
verstehen, was ich meine."

Ja, ich verstehe.
Klingt gut.

Im Geiste male ich mir schon die Rache für meinen verletzten
Stolz aus, harharhar...

Doch ist nicht ein altes Gesetz des Lebens, dass du immer
das bekommst, was du verteilst?
Auf sowas habe ich eher keine Lust.

"Aber warum lacht er dich aus, warum bist du hier der
Verlierer?" fragt sich mein Ego.

Ich gehe zurück in der Zeit.
Warum schuldet der Mann mir Geld?
Weil er den Prozess verloren hat.
Worum ging es dabei?
Um Nichtigkeiten.
Und wer hat den Streit begonnen?
Oh.
Na, wer hat den Streit begonnen?
Tja.
Ich höre...
Das war ich.

Also bekam ich, was ich gab.
Das ist nur gerecht, da kann keiner meckern.


Also höre ich jetzt auf.
Teile nur noch Gutes aus und bekomme auch nur noch Gutes -
so macht das Leben viel mehr Freude.

Den Schuldeneintreiber rufe ich nicht mehr an.
Den Schuldner auch nicht.


Ich danke dem Leben für diese bunte Lehrstunde.

Zurück zur Hauptseite

Jetzt kostenlos mitlesen:
Vorname:
Email:

Deine Adresse ist 100% sicher. Sie wird nicht an Dritte gegeben, du erhältst nur den Rundbrief, keine Werbung. Eine Kündigung funktioniert jederzeit. Der Rundbrief ist völlig kostenlos.

  Impressum